Nachbarhilfe

Warum bei SAG ES! eG keiner telefoniert, um hilfsbereite Menschen in Deiner Nachbarschaft zu finden!

Mit der Digitalisierung direkter Nachbarschaftshilfe verfolgt die SAG ES! eG aktuell als Ziel, dass immer mehr Menschen ihren Nachbarn unkompliziert helfen können. Dabei können die Helfenden sich ihre Leistungen monetär entschädigen lassen, aber auch auf einem Vorsorgekonto ansparen oder in einen Solidarfonds einzahlen. Durch den Solidarfonds wird es möglich, Leistungen für die gute Sache mehr als zu verdoppeln!

Ausgehend von zwei Stadtteilen (Waldsee und Haslach) soll das Helfer*innenportal möglichst bald für alle anderen Quartiere Freiburgs verfügbar sein. Mit der Organisation vorhandener Helferpotentiale in den Quartieren wird der Koordinationsaufwand für die SAG ES! eG schnell ansteigen. Diesen Anstieg fängt ein ausgeklügeltes Helfer*innenportal auf, so dass jede helfende Hand in seinem Quartier tätig werden kann, ohne dafür den sonst üblichen Aufwand (Abrechnung und Verwaltung, Werbung und Vermittlung, Schulung und Versicherung) selbst bewältigen zu müssen.

Die SAG ES! eG digitalisiert also die direkte Nachbarhilfe, um mit geringem Aufwand, verbindlich und innerhalb von 24 Stunden passende Helfer*innen zu finden. Dazu ist ab Januar 2020 folgendes möglich:

  1. Im ersten Schritt werden die Angebote der potentiellen Helfer*innenprofile nach Qualifikationen, zeitlichen und räumlichen Verfügbarkeit und den gewünschten Tätigkeiten im IT-System erfasst.
  2. Ebenso werden die Nachfragen nach Hilfe im Rahmen eines Aufnahmegesprächs mit professionell Pflegenden im IT-System hinterlegt.
  3. Im dritten Schritt vergleicht eine Software die Angebote mit den Nachfragen und schlägt den Helfer*innen per Mail, App oder SMS Nachfragen zu, die gut zu ihnen passen.
  4. Aus den Zusagen der Helfenden wird ein*e Helfer*in für den Einsatz ausgewählt und mit Zusendung der auftragsrelevanten Daten beauftragt. Die anderen Helfer*innen erhalten eine freundliche, elektronische Absage.
  5. Im Anschluss an den Einsatz erfolgt eine telefonische Zufriedenheitsabfrage bei den Helfenden und bei den Hilfsbedürftigen. Die Bewertungen werden im System hinterlegt und bevorzugte Helfer*innen als solche gekennzeichnet.
  6. Vollautomatisch werden am Monatsende die Einsatzzeiten überprüft und mit den verschiedenen Leistungsträgern abgerechnet. Anschließend erfolgt die Auszahlung der Aufwandsentschädigung der Helfer (monetär, Vorsorgekonto, Solidarfonds).

Warum telefoniert also keiner bei der digitalen Nachbarhilfe der SAG ES! eG, um hilfsbereite Menschen in der Nachbarschaft zu finden? Ganz einfach, weil wir uns bei SAG ES! auf die wirklich wichtigen Telefonate beschränken wollen. Seien Sie bei der Konzeptvorstellung am 4. Dezember mit im Rathaus dabei, bekunden Sie uns ihr Interesse per Mail info@sages-eg.de oder telefonisch und informieren Sie sich im monatlichen Rundbrief.

Übrigens: Bereits seit Anfang 2019 bietet die SAG ES! eG monatlich am 3. Mittwoch um 19:00 Uhr das offene Treffen der inklusiven Sozial- und Quartiersgenossenschaft an. Außerdem unterstützt sie ihre Mitgliedsorganisationen, eine eigene Rolle im demografischen Wandel zu spielen. So kann das Netzwerk SPORT | Freiburg Ost IN BEWEGUNG derzeit am Jahresprogramm 2020 arbeiten mit mindestens zwölf Kennenlernangeboten für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. DNA – Die Neuen Alten hingegen laden monatlich über ein Gesprächsformat zum Mitmachen ein und publizieren den monatlichen DNA-Rundbrief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.